Buch "Helgolands Börteboote. Von der Schaluppe zum Rudder."


Buch "Helgolands Börteboote. Von der Schaluppe zum Rudder."

Auf Lager

17,50
Preis zzgl. Versand


 

Helgoland-Literatur:

„Helgolands Börteboote
Von der Schaluppe zum Rudder -

Die Geschichte um ein jahrhundertaltes Handwerk“

 

Geschrieben von: Frank Botter, Helgoland

 

Das Buch hat 180 Seiten, mit einem festen Einband. Größe ca. 21 x 23 cm.

 

Herausgeber:

Verein zum Erhalt Helgoländer Börteboote e.V.
Der Vorstand,
Bremer Str. 233
27498 Helgoland

im Eigenverlag

 

Das Buch erzählt die wechselvolle Geschichte des Bootsbaues auf der Nordseeinsel Helgoland und bei den unterschiedlichen Bootswerften an der Küste. Beginnend 1807, mit der Kontinentalsperre und die segensreichen sieben Jahre als Schmuggelnest, später dann die Gründung des Seebades 1826 durch Jacob-Andresen Siemens und ein aufstrebendes Seebad, unter der Krone Britanniens. Die Entwicklungen nach der Übernahme durch das Deutsche Reich, die Folgen des 1. Weltkrieges und der Wiederbeginn ab 1918. Es schließt sich die Zeit der Nationalsozialisten an, mit den verheerenden Folgen, wie die Evakuierung nach dem 18. April 1945.

 

Frank Botter hat sich viel Arbeit mit der Aufzeichnung dieser geschichtlichen Ereignisse gemacht, immer unter dem Gesichtspunkt der Börte, mit ihren Booten. Er geht dabei auch auf die schiffbaulichen Veränderungen ein, die Einfluss nehmen auf die äußere Gestaltung der Schaluppen und die Anpassung an die modernen Zeiten, nachdem Petroleum-Motoren zum Einsatz kamen.

 

Schwerpunkt seiner Aufzeichnungen legt er jedoch auf der Zeit ab 1952. Mit Beginn der Wiederfreigabe der Insel besteht großer Bedarf an neuen Börtebooten. Botter nimmt uns mit auf eine Zeitreise zu den Bootswerften, zählt chronologisch die jeweiligen Neubauten auf und wer die Auftraggeber waren. Auch über den Verbleib der Boote lässt er den Leser nicht im Ungewissen.

 

Viele Geschichten mit den Booten runden den Inhalt ab. Das alles mit Fotos ergänzt, wird dieses Buch sicher bei vielen Erinnerungen wecken. Das war und ist gewollt.

 

Rainer Hatecke, 1. Vorsitzender des Vereins zum Erhalt Helgoländer Börteboote e.V. und selbst Bootsbauer in Freiburg/Elbe, sagte zum Buch: „Ich durfte das Buch vorab lesen und ich hatte zuweilen Gänsehaut, Tränen in den Augen wegen der Erinnerungen, aber auch wegen des besonderen Humors, den Frank seinen Lesern übermittelt. Für jeden Börteboot-Fan ist dieses Buch ein absolutes Muss!“

 

Gedruckt wurde das Buch beim Druckpartner in Hemmoor. Der Autor bedankt sich bei Bernd Brauer und seinem Team ausdrücklich für die gute und kompetente Zusammenarbeit.

 

Helgoland, 11. März 2019

V.i.S.d.PG

Frank Botter, von Aschen Str. 590, 27498 Helgoland

E-Mail: bopperlun@t-online.de

Handy: 0151 701 109 57

Auch diese Kategorien durchsuchen: Literatur, Startseite